Archiv | Juni, 2009

Licht aus….

24 Jun

……Schotten dicht. 😉

Es ist soweit mein Uuuuuuurlaub ist endlich da. Ab morgen nachmittag werd ich für die nächsten 9 Tage nicht online sein. Zeit für Entzugserscheinungen dürfte jedoch nicht sein.

New York City – wir kooooommen!!!!

Bis dahin wünsch ich Euch eine schöne Woche und macht keinen Blödsinn ohne mich. :mrgreen:

Ich verabschiede mich mit ein paar Fotos aus NYC 2007 und hoffe am 04. Juli viele neue Fotos im Gepäck zu haben.

P.S. das Programm hat mir leider die Tonspur zerschossen. 😦

Liebe Grüße und bis bald……

beautiful dirty rich

21 Jun

Ich scheine tatsächlich „merkwürdige“ Menschen anzuziehen, wie das Licht die Motten. Aber wie schon bei der Apotheken – Story festgestellt, wenn es nicht so wäre, hätte ich ja nix zu Lachen und zum Erzählen.

So geschah es, dass ich mich fein zu recht gemacht (so ein Anzug muss ja auch mal getragen werden) auf den Weg zur Bank begab, um eine Kreditkarte zu beantragen. Bekanntlich (mir nun auch) muss man beim Antragsverfahren ja seine Vermögenswerte angeben. Klar – sowas geht bei mir seeeeeehr schnell.  😉

Meine persönliche Beraterin – klingt das nicht schon nach dirty rich??? – schrieb alles freundlich grinsend mit und checkte nun nochmal meine Ein – und Ausgaben. Plötzlich blickt sie etwas verstört hoch:

Also Frau Kopfgedanken, Sie haben da ja ein nettes kleines Vermögen!

😯 Wie jetzt??

Na sie haben etwas mehr als 13.000 € Spareinlage.

😯 Stotter….was hab ich???

Für eine Millisekunde dachte ich darüber nach, nett zu nicken, eine Auszahlungsquittung zu unterschreiben und mich aus dem Staub zu machen. Ok man kommt jetzt nicht all zu weit mit 13.000 €, aber immer hin. Das sind sooooooooo viele Schuhe und Shirts und Kleider und Jacken und Taschen (beliebig erweiterbar). Leider schaltete mein Hirn ganz schnell wieder auf Realität und grübelte nach, woher um himmels Willen so ein Guthaben kommen könnte.

Aber das konnte nicht sein. Niemals nie nicht.

Und so erwies sich mein Ausflug in die Welt der Reichen und Schönen als ziemlich kurzweilig. Die Beraterin hatte sich wohl aus Versehen beim Zählen der Nullen geirrt. Ich mein, Mathe ist nun auch nicht gerade meine Passion.

Schade, schade, schade!!!

Von wegen beautiful dirty rich.

:mrgreen:

deal or no deal?

18 Jun

Da mich in letzter Zeit öfters mal wieder meine unsäglichen Rückenschmerzen quälen, beschloss ich diese Woche nach getaner Arbeit in eine Apotheke zu stürmen und mich mit bunten Pillen zu versorgen.

Gesagt – getan, ging ich zum Drogendealer meines Vertrauens und bat um ein Packung Schmerztabletten.

Da schaut mich der nette junge Mann an, erhob belehrend den Zeigefinger und plabberte los:

Ja also ne, in der Schwangerschaft dürfen sie keine Schmerzmittel zu sich nehmen. Das hat negative Auswirkungen auf das Baby.

Aha ähm Danke für den Tipp.

Völlig verdattert glotzte ich zwischen Wut und Belustigung schwankend an mir runter und streichelte zur Beruhigung nochmal meinen Waschbärbauch.

Ok, ich bin nicht gerade die Grazie vom Dienst, der man ständig was richtig kalorienreiches in den Mund stopfen möchte, weil man die Befürchtung hegt, sie bricht gleich in der Mitte auseinander. Und ja, meine Bauchmuskeln könnten ausgeprägter vorhanden sein. 😳
Aber, aber, aber……nen Schwangerschaftsbauch hab ich ja nun nicht gerade.

Mein Blick veriet dem netten jungen Herrn offensichtlich, dass in unserem Gespräch irgendwas schief gelaufen ist und er fing an zu stottern, nahm eine Packung bunte Pillen aus dem Regal und kassierte mich höflichst ab. Anweisung zur sachgerechten Einnahme nahm ich natürlich und selbstverfreilich dankend entgegen.

Sollte der nette junge Herr irgendwelche hellseherischen Fähigkeiten besitzen oder gar den Röntgenblick (aber halt, das wäre dann ja auch wieder nicht gut), ja dann, werd ich selbstverständlich nochmal zum Dealer tigern und mich in aller Form für unser aufklärendes kleines Gespräch bedanken.

Und ganz vielleicht sollte ich mal wieder eine Diät in Angriff nehmen oder gar meinen geliebten Waschbärbauch mit Sport quälen. Ich denk noch drüber nach….

:mrgreen:

Frauentick???

16 Jun

Kaum geht Frau in die City, um eigentlich nur die Parkerlaubnis zu verlängern – ordentlich wie frau ist – schon überfällt sie eine ziemlich laut und schrill kreischende innere Stimme und zwingt Frau förmlich in den Schuhladen einzufallen. Gerade was das betrifft, hab ich nen ausgeprägten Fimmel – Schuhe müssen zwingend farblich und die Art betreffend zum gesamten Outfit passen. Klar…..bei klassisches Outfits ist das leicht, zu schwarz – weiß findet frau immer einen Schuh im jetzt schon übervollen Schuhschrank. Aber auch die Schuhindustrie ist ja nicht doof und lässt sich immer neue Gemeinheiten einfallen.

Ok der Schuhtick lässt sich noch erklären – egal ob man nun dringend mal was gegen diese kleinen fiesen Kalorientierchen tun sollte oder lieber ein Schnitzel mehr verdrücken sollte, Schuhe passen immer, vorausgesetzt frau kauft sie im Kaufrausch in der passenden Größe und verfällt im Schuhladen nicht Trance.

Aber damit ist es ja nicht getan. Neeee….wäre ja auch viel zu einfach.

Ist der Drang Schuhe zu kaufen unter Kontrolle gebracht, fällt Frau eben in die Drogerie/ Parfumerie ein. Und wenn es das nicht ist, dann eben der Buchladen, der Einrichtungsladen, irgendeine Boutique oder was auch immer.

Gehts nur mir so oder ist das ein generelles Frauenproblem??

Ich kann mich gerade noch zurückhalten, aber auch nur, weil ich in 9 Tagen im Shoppingparadies schlecht hin für eine Woche out of order bin – New York City. Und der Zoll hat dem Frauentick (obwohl der Liebste kauft dort regelmäßig Massen mehr an Klamotten *grübel*) Tür und Tor geöffnet und den zollfreien Warenwert von 175 € auf 430 € erhöht.

Das wird ne gaaaaaaaaaanz böse Falle für mein Konto. :mrgreen:

Ausraster

15 Jun

Eigentlich bin ich ein recht genügsamer Mensch. So schnell bringt mich Kritik an meiner Person nicht aus Ruhe, vorallem da ich denke, dass man sich nur so auch weiterentwickeln und verbessern kann.

Aber heute ist mir der Kragen geplatzt. 👿

Bei allem gebührendem Respekt, aber von einem Mann im gestanden Alter, der 5 Stunden nur an Hand seiner Spickzettel übersteht, auf Fragen nicht antworten kann, aber Unwissen auch nicht zugeben mag und lieber grottenfalsche Antworten gibt, ja Fragen meist gar nicht erst versteht…..

…..von diesem jenen laß ich mir nicht einreden, ich wäre unsicher.

Wenn ich eins kann, dann ist es meinen Standpunkt in freier Rede zu verdeutlichen, mich aber auch entgegenstehenden Argumenten nicht zu verschließen.

Und wenn dieser jene, mir dann noch nicht mal für 10 Sekunden in die Augen schauen kann, dann raste ich gepflegt aus.

So geschehen heute in der AG.

Motivationsschub

11 Jun

Ich find es wirklich überragend motivierend, wenn mir mein Ausbilder (Richter am VG) lächelnd entgegen schmettert

Gott, würde ich kotzen, wenn ich diese 8 Examensklausuren noch schreiben müsste! Jetzt mal ehrlich, diese Dinger doch völlig realitätsfremd.

Oder aus der Vergangenheit bereits – Richterin am LG

Kein Richter kann all das, was von Ihnen in 5 Zeitstunden in 8 Klausuren verlangt wird.

Oder O Ton meiner Staatsanwältin

Hand aufs Herz – das zweite Examen ist Körperverletzung.

Ja doch ehrlich: all das ist unglaublich motivierend!!! 👿

Und nochmal ehrlich, da hilft auch nicht der Lieblingsspruch des Liebsten, ach wenn ich das geschafft habe, dann schaffst Du das auch.

Schock fürs Leben

9 Jun

Ja den hab ich gerade bekommen. Mir puckert immer noch das Herzchen. 😕

Da sitzt das Mimi ganz brav am Schreibtisch und werkelt an einem Urteil über eine Segelreiseerlaubnis (was auch immer das genau ist 🙂 ) und bemerkt nicht, was da draußen eigentlich los ist. Wie auch?? Wie immer hör ich beim Arbeiten ziemlich lautstark Musik mit meinem iPödchen – so zum Agressionsabbau. Irgendwann jedoch war das Album zu Ende gespielt und mein Gehör konnte sich wieder der Umgebung widmen.

Ja was hören denn die Öhrchen da?? Wat is denn da draußen los?? So ein Lärm!!! Hallo gehts noch, es gibt Menschen, die müssen arbeiten. *mecker**motz**zumfensterrenn*

😯 Ähm die ganze Straße ist abgesperrt, es stehen da ca. 5 Feuerwehreinsatzfahrzeuge und gefühlte 100 Polizeibullis – genau vor unserem Haus. 😯 Die Hausbewohner stehen schön aufgereit auf der anderen Straßenseite und Feuerwehrmänner in Vollmontur rennen kreuz und quer. Ja und so am Fenster, da riecht man auch den Qualm.

Mama…..hol mich hier raus!!! Was ist denn hier los??? Zu Hülfe!!!!

Also das Stinktier an den Strick genommen, alles stehn und liegen gelassen und vorsichtig die Haustür geöffnet. Hmmm….komisch, hier riecht es ja überhaupt nicht nach Rauch. Wo kommt das denn her??

Unten angekommen löste sich das Rätsel: es brennt im Nachbarhaus. Ok das erklärt auch diese Massen von Polizei – das Nachbarhaus ist nämlich der offene Vollzug der Justizvollzugsanstalt. Es kam niemand zu Schaden, nur Sachschaden zum Glück.

So seit heute kann ich nie wieder ohne ständiges Lauschen allein mit iPödchen auf voller Lautstärke arbeiten. 😦 Was wäre gewesen, wenn die Feuerwehr oder wer auch immer hier geklingelt hätten, um das Haus zu evakuieren?? Ich hätte es nicht gehört. Ich hab ja nicht mal das Tatütata gehört…. 😕

Skurriles aus der Verwaltung

8 Jun

Sollte ich irgendwann mal – natürlich nur aus der absoluten Not heraus, um nicht Hartz IV beantragen zu müssen – in dem Verein anheueren, dann erinnert mich bitte, bitte nie wieder an das folgende Posting. Dann nehme ich alles zurück und behaupte kühn das Gegenteil!

Vor ca. 4 Wochen fand ich auf unserem AB eine Ansage von einem netten Herrn vom Ordnungsamt. Dieser sprach in kryptischen Worten, ich solle ihn doch mal zurückrufen, es ginge um meinen PKW.

Großes Grübeln brach aus. 😕

Lieb und brav, wie ich nun mal bin, hab ich den Herrn auch sofort zurückgerufen. Die erste Ungereimtheit: der Herr wusste mit meinem Namen nix anzufangen. Komisch, ging es doch um mein Auto und mit der Zulassung muss man bekanntlich auch den Nachnamen angeben.

Irgendwann checkte er dann, wer ich war und fing an zu erzählen. Es ginge um mein Auto (ah ja – soweit war ich auch schon, aber erzählen sie ruhig weiter). Den Daihatsu. Den bitte waaaaaaaaaas??? Ähm, ich fahr keinen Daihatsu und ich hab auch noch nie einen Daihatsu besessen und ich bin noch nicht mal mit einem Daihatsu gefahren.

Ab diesem Zeitpunkt wurde es skurril.

Auf dem Kaufvertrag könne man zwar keinen Namen und Anschrift des Käufers entziffern, aber meine Telefonnummer und das wäre ja nun eindeutig.

Nein, ich hab keinen Daihatsu gekauft. War es das???

Naja, dann hätten wir jetzt aber ein Problem. Nö, ich hab kein Problem!!!

Na dann sei es wohl mein Bekannter gewesen. Ähm, welcher Bekannter?? Na ich hätte ja sicher Bekanntschaften. Ähm….wie jetzt??? Na so als junge Frau….vielleicht habe ja einer meiner Bekannten meine Telefonnummer auf dem Kaufvertrag vermerkt. Ja, was meint der Herr denn mit Bekanntschaften und warum sollte jemand und überhaupt – ich versteh nur Bahnhof.

Ich erklärte also nochmals und sehr höflich (wirklich!!!!), dass ich keinen Daihatsu gekauft hätte und ich damit nix anzufangen weiß. Na dann mache er jetzt einen Aktenvermerk – sprachs und legte auf.

Ok, dacht ich mir – das hat sich dann wohl erledigt.

So einfach darf man aber bei den überaus emsigen und hartnäckigen Ordnungshütern nicht denken. Das wäre ein wirklich ganz falscher Fehler, dem ich leider unterlegen bin. 😳

Heute nun ein zweiter Anruf vom Ordnungsamt. Sein Kollege hätte einen Aktenvermerk gemacht, dass ich wohl den Daihatsu gekauft habe. Meine Telefonnummer sei ja schließlich auf dem im Wagen gefundenen Kaufvertrag notiert.

Mein Puls erhöhte sich schlagartig und wenn ich mich im Spiegel gesehen hätte, dann hätte ich wahrscheinlich so 👿 dreingeschaut. Ich versuchte es dem anderen Herrn also auch nochmal nahe zu bringen, dass ich keinen Daihatsu gekauft habe und mir das nicht erklären könne.

Der andere Herr allerdings verstand mich nicht (Meine Fresse – sprech ich chinesisch??) und meinte mir erklären zu müssen, dass der Daihatsu (so langsam kann ich dieses Wort nicht mehr hören) entsorgt werden müsse und ich solle die Kosten dafür zahlen + natürlich die Verwaltungskosten.

😯 ja ne is klar!!! Hackts????

Ja, das würde in meinen Verantwortungs- und Risikobereich fallen. In meinen Verantwortungsbereich bezüglich einer zufälligen Zahlenfolge???? Ich war sprachlos. Nein nicht wirklich. Ich glaub, der andere Herr hat mich verstanden. Wenn auch meine Aussprache etwas abgehakt klang vor Wut, dürfte deutlich geworden sein, dass ich nicht gewillt bin, diese Kosten zu tragen.

Wir harren der Dinge, die da kommen mögen und hoffen für den Herrn, dass er wenigstens die verwaltungsbehördliche Farbenlehre beherrscht.

Ich liebe die Verwaltung!!! 🙄

(aber es geht sicher auch anders, wie mir eine Freundin aus dem Umweltbundesamt versicherte)

Na toll!!!

6 Jun

Ich hab nen Dachschaden, Wasser im Oberstübchen – mir fällt sprichwörtlich die Decke auf den Kopf.

Nicht das mir dieser ansehnliche, sich wie Blumenkohl wülstende und anwachsende Fleck an der Badezimmerdecke nicht aufgefallen wäre.
Nö – springt ja ins Auge das Ding!

Nicht das im letzten Sommer erst Reparaturen am Dach vorgenommen wurden, das mir damals jeden Tag eine Horde trampelnder Dachdecker bereits ab 6 Uhr morgens über das Oberstübchen schritten und hämmerten, bohrten und Sachen krachend fallen ließen.
Nö – ist nicht an mir vorgerauscht!

Aber das die Auswüchse dieses Blumenkohls so gravierend sind, das hab ich nicht gedacht. Ok, sieht nicht schön aus und das was nicht stimmt, ist angesichts des Wachsens irgendwie auch klar, aber sooooooooo????

Der Ingenieur, der uns gestern heimsuchen durfte, popelte nur einmal kurz mit seinem Kulli am Blumenkohlfleck und siehe da, das Wasser bahnt sich seinen Weg.
Gut, dass sich darunter die Badewanne befindet. So kommen wir wenigstens um einen schönen kleinen See im Badezimmer drumrum.

Unsere Baddecke steht unter Wasser und muss komplett neu gemacht werden.
Oh man, das nervt mich jetzt schon. Wieder Arbeiter in der Bude, wieder Kopfgedanken machen, wer – wann zu Hause sein muss, was mit dem Stinktier in der Zeit passiert und wieder Dreck.

Super, echt super das Ganze!!!   😦

Die Tussi – Eule

4 Jun

Kaum mach ich mir auf Grund des genialen Eintrages der Krisenmanagerin zum Tussi:Flasch ein paar Kopfgedanken, wie man es fertig bringt diese äußerst hinterlistige Tussi – Eule in einen seeeehr abgelegenen und möglichst klitzekleinen, äußerst gut vom restlichen Teil des Hirns abgetrennten und streng bewachten Bereich des Hirns  zu verbannen, da schlägt mir mein Ausbilder vor, genau diese Tussi – Eule zu nutzen.

😮

Nein, nicht bei ihm, sondern bei meinen AG – Leiter. Diesem wird wohl nachgesagt, Tussi – Eulen zu mögen.

Da macht Frau sich schwere Kopfgedanken, wie sie es anstellt, in jeder Lebenslage souverän, intelligent und um keine Antwort verlegen aufzutreten und die Männerwelt mag Tussi – Eulen.

Versteh einer die Männer!!!   😉

Ein bißchen Spass muss sein.