Archiv | September, 2009

Nachtrag

30 Sep

zur hilfsweise erhobenenen isolierten Drittwiderklage aus der ersten Anwaltsklausur .

Dargestellter Gedankengang richtig und verständlich. Nach dem Zurückrudern (zwecks Prozessrisiko) waren auch die Anträge an das Gericht folgerichtig. Man bezeichnete die Darstellung als jur. Hochreck, welches keinesfalls im Examen gefordert wird, um eine Klausur gut zu bestehen.

Nur für’s sehr gut sollte zumindest die Darstellung des „Problems“ kommen, nicht aber (zwecks Fehlens einer Entscheidung) die Entscheidung/ Lösung.

😉 :mrgreen:

P.S.: liebste JO, ich – nein wir – drücken dir für die kommenden 3 Wochen übermäßig dolle die Juristendaumen. Tschaka, zeigs denen. Du schaffst das!!!

Gehts noch bequemer?

29 Sep

Heute hat mir eine Freundin etwas Sensationelles gezeigt. Die Faulheit kennt keine Grenzen und so bin auch ich wohl angelegt. Ich hasse Umwege, Mehrwege oder Irrfahrten. Wenn ich im Auto sitze, dann möcht ich gern ohne Halt (ausgenommen Ampeln – die akzeptier ich nun schon :mrgreen: )am Ziel ankommen.

Ich mag es überhaupt nicht, an einer Tankstelle anhalten zu müssen oder sowas in der Art. *bäääh*

Aber ich schweife ab. 😉

Heute nun die Revolution: ein drive – in – Geldautomat meiner Bank. Ganz zentral und wirklich Bindeglied zu den meisten meiner „täglichen“ Ziele. Ich muss wirklich nicht mehr aussteigen oder gar in irgendeine Passage rennen, um an Bares zu kommen. Sensationell!!!!

Wie bequem/ faul kann frau eigentlich sein???

:mrgreen:

Kennt ihr das???

27 Sep

Seit Tagen, ach was schreib ich – Wochen rennt ihr mit einer Melodie im Kopf durch die Gegend. Ihr erkennt nur noch Fetzen dessen, was es eigentlich darstellen soll. Dennoch läuft es euch im Radio öfters über den Weg. Aber weil ihr so beschäftigt seit, bemerkt ihr es erst, wenn die allzeit bekannte Melodie läuft. Dabei ist die Ansprache des Radiomoderators längst vorbei und bis ihr bemerkt, das DAS Lied läuft, hat er/sie den Titel und Interpreten längst runtergespult.

Boah ich hass es und lauf die Decke hoch!!!!!! 👿

Bitte, bitte sagt, dass es nicht nur mir so geht!!! Wo ist der Antrag für die Einweisung???

Hilfsweise erhobene „isolierte“ Drittwiderklage

24 Sep

Puh das ist ne lange Überschrift und auch die Thematik hat es in sich. Da ich aber gelesen habe, dass die Probleme um die Widerklage überproportional oft in anwaltlichen Examensklausuren erscheint, dacht ich mir ich kann ja mal etwas dazu schreiben. Wenige wird es wirklich interessieren, aber vielleicht sucht der ein oder andere Referendar mal nach so einem Thema.

Und nicht zu letzt war es heute Thema der ersten Klausur. 😕

Folgende (vereinfachte) Darstellung:

Mandant (im folgenden Bekl.) schloss Mietvertrag mit A. A meint, es läge ein Mangel vor und daraus sei ihm ein Schaden entstanden. A tritt diese Forderung an Kläger ab.

Kläger begehrt nun 5000 € Schadensersatz. Bekl. trägt im Mandantengespräch vor, dass ihm gegen A noch Forderungen i.H.v. 7000 € zustehen und will alles in einem Aufwasch geklärt haben.

Im Gutachten kommt man zu dem Ergebnis, dass der Anspruch des Klägers bereits nicht schlüssig vorgetragen ist. Aber das ist eine Argumentationsfrage. Das heißt, das Gericht könnte auch zur Schlüssigkeit kommen.

Nun stellt sich dem Anwalt/ Referendar die Frage, was mach ich bloß. :mrgreen:

Man könnte nun höchst hilfsweise gegen die Forderung der Klägerin aufrechnen, da diese sich das gemäß § 406 BGB entgegenhalten lassen muss (Voraussetzungen liegen vor!).

Da der Bekl. aber alles geklärt haben möchte und dem Kläger über die Klageforderung hinaus die Schuldnereigenschaft fehlt, kommt hier nur eine „isolierte“ Drittwiderklage (§ 33 ZPO) gegen A in Betracht. Diese ist laut Rechtsprechung des BGH unter Umständen möglich (BGH NJW 2001, 2094; steht auch im Zöller). Im vorliegenden Fall sind die Voraussetzungen dafür gegeben, da zumindest Sachdienlichkeit besteht (§ 263 ZPO).

Nun stellt sich ein „großes“ Problem:

Da die Forderung in Höhe der Klageforderung ( 5000 €) bereits Inhalt der Hilfsaufrechnung ist und der RA unter Umständen damit rechnen muss, dass das Gericht diese nutzt, trägt der Bekl. das Kostenrisiko hinsichtlich der Drittwiderklage in vorgenannter Höhe. Hilfreich wäre also eine hilfsweise erhobene Drittwiderklage in Höhe der Klageforderung und eine unbedingt erhobene Drittwiderklage in Höhe der überschüssigen 2000 €.

Die hilfsweise erhobene Drittwiderklage ist jedoch unzulässig. Ein Schwebezustand für einen bisher an einem Rechtsstreit nicht beteiligten Dritten soll eben nicht möglich sein (steht irgendwo im Zöller § 33).

Tja nun meine Überlegungen zum hier genannten Fall:

Hier besteht eine Besonderheit. Denn durch die unbedingt erhobene Drittwiderklage gegen A in Höhe der überschüssigen 2000 € besteht bereits ein Prozessrechtsverhältnis zwischen dem Bekl. und A. Hinsichtlich der hilfweise zu erhebenden Drittwiderklage sollte das Argument des BGH (Schwebezustand) nicht mehr greifen. Daher müsste es in einer solchen Konstellation durch aus möglich sein, eine isolierte Drittwiderklage auch über einen bestimmten Betrag hilfsweise geltend zu machen.

Entschieden ist diese Frage nicht und daher hab ich heute in der Klausur zwar die Argumentation dargestellt, aber auf Grund des Risikos, dass ein Richter die Teilklage doch als unzulässig abweist, lediglich beantragt:

  1. Klage abweisen
  2. Der Widerbeklagte wird verurteilt……7000 € zu zahlen.

Eine interessante und wohl eine Grundsatzentscheidung findet ihr HIER. Das ist die im Zöller genannte Entscheidung des BGH NJW 2001, 2094. Problem hierbei ist, die Entscheidung passt natürlich (wie immer) nicht eins zu eins auf den hier dargestellten Sachverhalt.

Denk ich für quer???? Oder klingt das logisch????

Lieber, lieber BGH könntest Du diese Frage mal beantworten und dann ne schöne verständliche Entscheidung schreiben. Vielen Dank in diesem Sinne…..ihre Referendarin, die vor lauter Kopfgedanken
bereits schweres Kopfaua bekommt. :mrgreen:

Ein Witzchen am Morgen

22 Sep

Treffen sich zwei Planeten im All. Sagt der eine zum anderen,

Oh ich hab Homo Sapiens!

Antwortet der andere,

Macht nix! Geht auch wieder vorbei!

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Jahrhundertwitz, nech???

Im Übrigen

19 Sep

Geile Redewendung – ich liebe sie jedenfalls. :mrgreen:

Also ich hab meine neue Popstars – Band schon gefunden. Auf das Motto Du & ich hab ich persönlich eh keinen Bock. Ich will mehr harmonisierende Frauenstimmen. Und bei der Ankündigung dacht ich nur

Wehe ihr versaut dieses Lied. DAS ist eins meiner liebsten Lieblingslieder!!!!


Respekt!!!!! Verdammt gut gemacht Mädels!!!

Klatsch & Tratsch

19 Sep

& andere Gemeinheiten.

Oder auch „Drum prüfe, wem ich was erzähle“!!! 👿

Heut Nachmittag nach einem wirklich entspannenden Friseurbesuch (ja, ja ich bin und bleib eben ne Tussi :mrgreen: ) hab ich nochmal kurz am Juridicum (juristische Bibliothek) halt gemacht. Ich brauchte noch ein paar Urteile.

Da treff ich eine weite Bekannte – seit kurzem hiesige Referendarin – und man unterhält sich ja schon etwas über die Ausbildung. So kamen wir eben ins Gespräch. Es ging um Leistungsanforderungen, eigene Erwartungen und wie glaub ich bei jedem Ref auch um Versagensängste.

Naja jedenfalls kam mir dann ein Orkan von Klatsch & Tratsch & anderen Fieslichkeiten entgegen gestürmt, auf die ich, zugegeben, nicht vorbereitet war.

Sag mal, haste von der Tante gehört, die die Staatsanwaltschaft auf den Kopf gestellt hat gehört???

Tönte man.

Nöööö!!! Häää??? Wie auf den Kopf gestellt???

Na da war so ne Tussi, die alle nur belehrt hat und alles für Pillepalle hielt. Hat sich wohl ziemlich viele „Freunde“ gemacht in ihrer AG!!!

Wie jetzt???

Naja. Die soll wohl eine 17 Punkte Klausur nach der anderen geschrieben haben. Und mal ehrlich, das schafft man doch nie. Sowas gibt es nicht. Da muss doch was krumm gelaufen sein. Und selbst wenn, ist die Tante doch zu bemitleiden. Die hat bestimmt kein eigenes Leben und keine Freunde.

Ähm kann es sein, dass Du von mir sprichst???

Danke, aber ich hab ein eigenes Leben, einige Freunde und eine Familie. Ich lerne, aber lebe.

Ich kann ganz gut sortieren zwischen Freunden und solchen, die nur nett grinsen, um sich umzudrehen und einem gedanklich das Messer in den Rücken jagen. Ich weiß auch, dass ich mir nicht immer Freunde mache, mit meiner direkten Art. Aber ich bin weder belehrend, noch beleidigend, noch stelle ich eine Behörde auf den Kopf, noch feinde ich jemanden an. Bisher konnte ich mit jedem gut zusammen arbeiten.

Was ich aber aufs Verrecken nicht leiden kann, ist Neid und Missgunst, die sich auswirkt in lächerlichen Gerüchten und Getratsche. Wer damit nicht klar kommt, dem bleibt nur eins zu sagen, Neid muss man sich erarbeiten und ich hab mir meine Klausurergebnisse bisher immer hart erarbeitet. Ich hab auch kein Problem damit zu sagen, dass es auch Klausuren gab, die nicht im zweistelligen Bereich waren.

Warum man mich an diesen Klausuren misst, versteh der liebe Gott. Klar sie sind und waren in der hiesigen Ausbildung wohl bisher ein Einzelfall. Keiner erzählt aber, dass ich dafür auch ne 7 Tage Woche in Kauf nehme. Keiner erzählt, dass ich auch schon mal ne Klausur mit „nur“ 8 Punkten geschrieben habe. Keiner erzählt, dass ich mir mündlich in den AGs den *tschuldigung* Arsch aufreiße, um an Klausurtaktik zu kommen. Keiner erzählt von der privaten AG, in der ich bin und in der ein kleines Grüppchen an Engagierten sich mit häufigen Klausurproblematiken beschäftigt.

Und soll ich euch was erzählen, auch die in dieser AG Tätigen gehören zu der einsamen Spitze in unserer AG. Das sind diejenigen, die Probeklausuren schreiben & besprechen, ebenso mit Examensklausuren. Das sind die aktiven Teilnehmer jeder AG, die die AG mündlich aus dem Monolog reißen. Und das sind auch diejenigen, die mit Abstand die besten mündlichen sowie schriftlichen Leistungen bringen.

Aber man kann sich auch gern in leerem Getratsche wohl fühlen und sich einreden, dass zweite Examen wird schon nicht schlimmer als das Erste.

Meine Fresse Leute, zum Ponyhof sind’s noch 3 km, das reale Leben tobt hier und heute. Und für das muss man sich zuweilen den *nochmaltschulding* Arsch aufreißen.

Aber danke der Nachfrage!!!

Connor hat laut HIER geschrien

16 Sep

so dass wir nun mit einem HotSpot kämpfen. Und das gerade jetzt, wo ich recht viel unterwegs bin. 😦

Die Story:

Am Montag morgen überraschten mich beim Aufstehen büschelweise Haare auf dem Fußboden im Schlafzimmer. Man hätt denken können, Connor ist das gesamte Fell ausgefallen.
Als ich Connor dann gesehen hab, war mir alles klar. Eine Stelle – Handteller groß – am linken hinteren Oberschenkel war komplett frei gelegt. Aber die Stelle nässte nicht und war auch nur minimalst gerötet.

Also hab ich vorsichtshalber die Haare am Rand noch etwas weg geschnitten, die Stelle ganz vorsichtig mit kalten klarem Wasser abgetupft und es desinfiziert. Anschließend gab es ein schickes Shirt an, damit er sich nicht lecken kann.
Alles sah dann ziemlich gut aus, aber das Shirt hab ich immer noch angelassen.

Heute nun war ich den ganzen Tag unterwegs. Es ging leider nicht anders und als ich Nachmittags nach Hause kam, hatte sich Kumpel Stinktier das Shirt (welches  der Liebste ihm auch wieder angezogen hatte nach der Mittagsrunde) ausgezogen. Es lagen noch mehr Haare rum. Die Stelle ist klatschnass, hat sich vergrößert und ist extrem rot.

Ich hab die Stelle dann wieder vorsichtig gespült, weil sie völlig verklebt war. Connor schreit jedes mal wie kleines Kind in Panik. Manchmal springt er aus dem Schlaf plötzlich hoch, rennt schief und krumm in der Wohnung um her und fiept leise.

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll, um den Schmerz/ Juckreiz wenigstens etwas zu lindern. Er tut mir so leid.
Morgen gehts zum Tierarzt. Dieses Mal ist mir ziemlich egal, ob er ABs  (Antibiotika) bekommt. Hauptsache das Ding wird nicht noch größer und Connor leidet nicht mehr so.

Was man aber auch mit Viechern (ist lieb gemeint!) leidet, also wirklich, das geht auf keine Kuhhaut. Mein armer Schatz….das muss so höllisch wehtun, wie nix gutes. 😦

Examensklausurenkurs

15 Sep

:mrgreen:

Also entweder sie sind bereits Richterin am Verwaltungsgericht und schreiben täglich gleichartige Urteile.

Oder aber sie kennen die Lösungshinweise und haben davon abgeschrieben.

Hmmmmm?????

Warum bekomm ich als Richterin nur den Hungerlohn eines Referendars???

Und wo bekomm ich die Lösungen für meine Examensklausuren her?? Ich bezahl auch das Porto!!!

Spass bei Seite: ich hab das Lob gern entgegen genommen. Zumal ich Eine von Zweien war, die nicht in 1,5 Wochen Examen schreiben, sondern erst in 7 Monaten. Genug Zeit also, um noch mehr Klausuren zu schreiben, zu lesen, zu üben und zu diskutieren. 😉

Dat war ein Volltreffer!!! (war aber auch nicht schwierig)

So kann es weitergehen und das Examen durchziehen!!! :mrgreen:

Sie ist daaaaaaa

14 Sep

Vor ziemlich langer Zeit – Mitte Juli – hab ich über das Netz ein Probeabo für die Photographie bestellt. Ich wollt es einfach mal testen und bei Nichtgefallen kann ich ja noch widerrufen. Risiko geht demnach gen Null.

Photography Heute nun kam die erste Ausgabe des Abos endlich an.   Viel Zeit zum drin stöbern hatte ich noch nicht, aber an dem ein oder anderen Artikel bin ich schon hängen geblieben.

Mir gefällt vor allem erstmal das großzügige Format. Es ist etwas größer als A4, fragt mich bloß nicht nach der genauen Bezeichnung. Aber dadurch kommen die großformatig abgedruckten Fotos gut zur Geltung und man kann sich, so man es denn will, ausgiebig mit den Darstellungen auseinander setzen.

Neben der Technik interessiert mich persönlich allerdings mehr die künstlerische Auseinandersetzung mit der Fotografie. Und die scheint zumindest auf den ersten Blick nicht zu kurz zu kommen.

Klar gibt es auch in dieser Zeitschrift Werbung und Ankündigungen oder Auswertungen neuer Technik. Aber es gewinnt nicht die Überhand.

Abschließend habe ich mir noch kein Urteil gebildet. Ob ich das Abo weiterführe oder nicht, entscheide ich nach der zweiten Ausgabe des Probeabos. Schauen wir mal. 😉

Ich werd aber gern weiter berichten.

Ich freu mich auf die Bettlektüre!!