Archiv | Mai, 2010

Einmal richtig unbeliebt machen

28 Mai

und mir ist es völlig egal. Aber wenn ich es nicht raus lasse, platze ich. Und da ich ja immer daran interessiert bin, meinem Ruf latent aggressiv zu sein (was ein Scherz ist!) verbessern möchte, wart ich nicht lange mit dem Stau.

Also……*lufthol*

Die vor knapp 19 Jahren in der Hauptstadt Niedersachsens geborene Eurovision Song Contest Quoten Deutsche geht mir gehörig auf die Nerven. Wie sie wohl richtig in einem völlig misslungenen und überhaupt nicht lustigen Interview in Oslo bemerkte, wird dieser Hype ja von den Medien gemacht – wohl allen voran ihr Ziehpapa. Nun ja wers mag, macht mit, nech.

Eigentlich ein adrettes junges Mädel. Aber bitte, bitte….können wir den Ton ausstellen und für lange, lange Zeit keine ach so tolle, gehypte Performance von ihr sehen. Mir bluten Augen und Ohren….ehrlich. Ich beiß in die Tischkante, verlasse fluchtartig den Raum. Leider klappt das manchmal nur bedingt und ich muss mich dem BlaBlaBla wieder aussetzen.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Aber dieser Hype ist ja schon Belästigung, der man nicht aus dem Weg gehen kann. Vorallem wenn ich beim Einkaufen diesem grauenhaften Lied ausgesetzt bin, wie der Hase im Käfig. Oder heute Abend wieder….da schallt es in ohrenbetäubender Lautstärke im Minutentakt von der hiesigen Festwiese ins Wohnzimmer – Lena für Deutschland – und schon wieder ertönt dieses Lied….zum 100. Mal an diesem Abend. Ohne Schalter zum Ausschalten echt eine Qual!

Ne also wirklich…..ich ertrag das nicht mehr. Wirklich nicht. Und das ist nicht mal böse gemeint.

In diesem Sinne wünsch ich mir für morgen Abend „0 Punkte für Deutschland“. Sorry Lena.

Hopp hopp Newbie

28 Mai

Das ging schnell, schneller als der offizielle Dienstantritt.

Am 01.06. (also nächsten Dienstag) findet der offizielle Eintritt in die Dienstatmosphäre bei hiesigen Staatsanwaltschaft statt. Heut morgen ruft mich der Liebste aus dem Büro und teilt mir mit, dass ich bereits im Verteiler des internen Netzes vermerkt bin und zum Sitzungsdienst am nächsten Donnerstag in Sonstewo eingeteilt bin.

Es heißt also hopp hopp Newbie – dann mal ran an den Speck!

Ich bin gespannt. Nach über einem Jahr mal wieder Sitzungsdienst und Plädieren. Mal schauen, was ich noch so kann. :mrgreen:

Ick froi müsch!!!

Dat is doch Mist

26 Mai

Irgendwas mach ich falsch. Irgendwas läuft schief.

Jedes Mal, wenn ich mir vornehme auf Fototour zu gehen, um endlich mein lang geplantes Projekt zu starten, da schüttet es aus Kannen. Bin ich allerdings verabredet oder mit Arbeit zu gedeckt, dann strahlt mich das schönste Fotowetter an.

Dat is doch scheiße! Aber mal ehrlich….so spontan kann doch kein Hobbyfotoknipser sein. Der Rest des Lebens bleibt ja nicht stehen.

😦

So wird das nie was!

Apotheker mögen mich nicht!

19 Mai

Hmmmm…..irgendwie scheint mein Verhältnis zu Apothekern nicht einfach zu sein. Letztes Jahr gabs ja schon so´ne Anekdote. Ok war lustig.

Heute nun wollt ich mir mal wieder Schmerztabletten für die Handtasche besorgen. Durch das blöde Wetter hab ich nämlich öfters mal Kopfschmerzen….bin da ein Weichei. :mrgreen: Jedenfalls hatte ich aber nur Plastegeld in der Tasche und um damit bezahlen zu können, muss man einen Betrag von 10 € übersteigen.

Nun gut, dacht ich mir, ich kauf eben 2 Packungen – hab ja mindestens *hust* zwei Handtaschen. Also orderte ich auch 2 Packungen von den Blau-Weißen. Da schaut der Apotheker mich völlig entsetzt an und fragt mich, ob das alles für mich sei. Joa….war die wahrheitsgemäße Antwort. Wieder völlig bedröppeltes Glotzen von der anderen Seite und der wohl nett gemeinte Tipp, dass man die aber nicht auf einmal nehmen könne.

Nu ja….ich wollt mich ja auch nicht abschießen mit dem Zeug. Irgendwie fehlte nur noch ne Broschüre über Tablettenabhängigkeit. 😕

Aber gut, war sicher nett gemeint. Beim nächsten Mal zahl ich wieder bar, dann gehts auch einzeln. 😉

Ruhe vor dem Sturm?

18 Mai

Keine Ahnung. Jedenfalls ist es ruhig hier. Und ich fühl mich nicht wohl. 😕

Ich weiß nicht recht. Ruhe ist eigentlich was Schönes und ich mag es sehr morgens aufzustehen und erstmal in Ruhe einen Kaffee zu trinken, auf dem Balkon zu stehen und zu genießen. Aber so viel Ruhe?

Ich weiß nicht recht. Irgendwie unheimlich diese Ruhe.

Manchmal wird das Ganze durchbrochen von abscheulichen Alpträumen. Der Unterschied zwischen 3 und 9 verschwimmt. Ich fühl mich nicht wohl in der Warteschleife. Ich kann nicht im luftleeren Raum leben. Ich brauch was Handfestes. Zukunft. Pläne. Meine Zukunft. Meine. Deine. Unser.

Schon komisch wenn Ruhe zur Unruhe führt. Nichts kann geplant werden, nichts ist vorhersehbar…..alles entgleitet in Unruhe.

Ich mag es nicht!

Boah….ehrlisch…

8 Mai

ich spring im Dreieck und werd verrückt.

Medien verblöden. Unsere Gesellschaft verblödet. Hilfe….alles verblödet. Gilt heute nicht mehr, Kopf einschalten, denken, denken, denken…..und zum Schluss sprechen?

Da schreit die Glotze (ja, warum läuft sie auch – ich weiß):

Der erste Mann, der schwanger ist. Nun erwartet er sein drittes Baby.

Toll, faszinierend…ein Mann schwanger. Wow.

Boah Leute, seid ihr so blöd oder tut ihr nur so. Nur weil der Mann sich seine ÜÜ´s hat abschneiden lassen, einen neuen Namen und ein anderes Leben gewählt hat, ist er noch lange kein biologischer Mann. Er ist kein Mann, der schwanger ist.

Und ganz so nebenbei – auch wenn es hart klingen mag oder anecken wird. Ich persönlich finde es merkwürdig, wenn ein Mensch sich dazu entscheidet, ein Mann zu sein und sich dann das Schönste, Intimste, Wundervollste und Fraulichste auf diesem Erdball „behält“ und letztendlich auch auslebt. Passt für mich nicht zusammen.

Und nur als Randanmerkung: ich finde es durch aus gut (natürlich – wie auch immer), dass Menschen, egal welcher Sexualität, sich Kinder wünschen und auch „bekommen“.

Aber verdammt nochmal: Er ist kein schwangerer Mann!!!

Ich schalt die Glotze aus!

Hölle Referendariat

6 Mai

Offenbar gibt es zu diesem Stichwort Nachfrage und man gelangt über Suchanfragen auf meinen Blog. Nun ja. Dann möcht ich gern auch Stellung beziehen. 😉

Wer die Juristerei nicht mag, wird wohl auch im Referendariat nicht seinen Frieden finden. Wem es nicht ernst ist, wird wie die Made im Speck leben.

Der Arbeitseinsatz und die Kraftentfaltung schließen sich unmittelbar an die eigenen Leistungsabforderungen an. So ist das nun mal – ohne Fleiß, kein Preis. Wer auf 4 Punkte lernt, ist schnell auch mal durch.

Mir hat die Ausbildung sehr viel Spass gemacht. Dem Juristen (Nicht Volljuristen 😉 ) wird Einblick in alles Mögliche gewährt. Und nur der Einzelne vermag daraus etwas mitzunehmen oder es hin zu nehmen. Wenn ich so zurück blicke, war das bisher meine beste Zeit. Kennt ihr das, wenn einfach alles klappt – man hat einfach Blut geleckt? Bei manchem mehr, bei anderem weniger. Es war auch nicht alles Gold, was glänzte. Aber auch aus dem schlimmsten Ausbilder konnte man etwas mitnehmen – nicht aufregen, calm down und beweisen, dass man doch Recht hat. :mrgreen:

Die Zeit vergeht so schnell. Wie im Flug. Und wo ich früher stöhnte, lach ich heut nur noch. Eine oder zwei Akten pro Woche + Verhandlungen….ich komm vor Lachen nicht Schlaf. Realität, wo bist Du?!?! 😉

Ganz ehrlich….das Referendariat ist nicht die Hölle, sondern das Paradies. Wo sonst bekommt man soviel zu sehen/lernen, kann Fehler machen und bekommt dafür noch Geld?

Jetzt muss nur noch die Prüfung geklappt haben….OMG….scheiß Alpträume….das allerdings ist wirklich die Hölle. Und dabei ist es erst 3 Wochen her. 😮

Verdammte Scheiße, aber ja….das ist mein  Beruf.

Und da wär es wieder mal bewiesen…

2 Mai

Männer sind wie guter Wein – sie brauchen Zeit zum Reifen und werden im Alter immer genießbarer. :mrgreen:

Jetzt stellen wir das Sahneschnittchen noch ein paar Jahre auf die Weide und dann hola die Waldfee. Nicht, dass er nicht jetzt schon zum Anbeißen wäre. Aber so ein paar mehr Jahre Männlichkeit hat ja noch keinem Mann geschadet. Vorerst genieß ich sein neues Video und es bleibt anzumerken….

OMG…..hello sweety. *sabber*

Ich stürm dann mal den iTunes – Store, nech.

widder hemme

2 Mai

So schön es auch immer ist, die Lieben in der Ferne zu besuchen.

Am Schönsten ist es doch zu Hause! Home sweet home – es hat mich wieder. :mrgreen: